Norwegen-Freizeit 2018

Unglaub(l)ich!? 

Das war das Thema unserer diesjährigen Sommerfreizeit in Norwegen. Vom 8. – 21. Juli 2018 machten sich etwa 90 Jugendliche und Mitarbeiter auf, um gemeinsam zwei tolle Wochen zu verbringen.

Wir wohnten in einem großen Haus, direkt an einem See gelegen. Das eröffnete uns die Möglichkeit, so oft wie möglich baden zu gehen und Kanu zu fahren. Auch ein Volleyball – und ein Fußballfeld befanden sich auf unserem Gelände, auf denen man aktiv werden konnte. Das Wetter hat echt super mitgespielt. Die ganzen zwei Wochen hatten wir strahlenden Sonnenschein und immer um die 30 ° Celsius, was sonst gar nicht typisch für Norwegen ist.

Natürlich haben wir auch inhaltlich gearbeitet. Fast jeden Tag gab es eine Bibelarbeit zu einem anderen Un-Wort, z. B. (Un)sicher, (Un)liebsam, (Un)wegsam oder (Un)bequem, mit denen sich die Teilnehmer in ihren Kleingruppen nochmal intensiver beschäftigten.

Natürlich durfte auch ein Tagesausflug nicht fehlen. An einem Tag sind wir nach Oslo gefahren und hatten dort die Möglichkeit, Norwegen auf eine ganz andere Art und Weise kennenzulernen.           Außerdem gab es eine Tageswanderung, die uns durch Wald, Feld und ab und zu auch auf asphaltierten Straßen entlanggeführt hat.

Die Abendprogramme waren wie jedes Jahr wieder bunt gemischt. Bei Angeboten wie einem Quizabend, einem Spieleabend, einem Gebets – und Lobpreisabend oder einem Krimiabend war für jeden etwas passendes dabei. Unser letzter gemeinsamer Abend war der Segnungsabend. An diesem Abend konnten die Teilnehmer für sich beten und sich segnen lassen. Für die meisten war es wieder ein sehr emotionaler Abend, weil am letzten Abend natürlich auch immer der Gedanke vom Abschied mitschwingt.

Wir hatten alle wieder eine „(un)glaublich“ schöne, sonnige, gesegnete Sommerfreizeit. Wir haben neue Leute kennengelernt, Freundschaften geschlossen und ich bin sicher, alle warten schon ganz gespannt auf die nächste Sommerfreizeit 😉

Julia Bär
(BFDlerin)